Silvester auf dem Monte - die Bilder

Fotos: Ingo Heuer


Silvester auf dem Monte

01.01.2017 | Michael Möller | Foto: Ingo Heuer

Foto: Ingo Heuer
Foto: Ingo Heuer

Traditionell ging es am Silvester-Vormittag für die LäuferInnen und WalkerInnen zunächst auf die höchste Erhebung Kölns, den Monte Troodelöh (118,04 m), der in unserem Laufrevier im Königsforst liegt. Nach dem Gruppenfoto (wir werden von Jahr zu Jahr mehr TeilnehmerInnen) ging es in verschiedenden Gruppen auf die Strecke. Nach etwa 1 Stunde trafen sich alle zum gemütlichen Beisammensein auf dem Parkplatz an der BASt. Bei warmen Getränken, Keksen und Kuchen ließen wir das Laufjahr langsam ausklingen.

Im Namen des gesamten Teams wünsche ich allen ein frohes neues Sportjahr.

 

PS: weitere Fotos von Ingo Heuer findet ihr hier>>>


Liebe Walkerinnen und Läuferinnen, Walker und Läufer,

(c) Udo Lorenberg - LT Saaler Mühle
(c) Udo Lorenberg - LT Saaler Mühle

das Jahr 2016 ist nun auch bald schon Geschichte.

Zeit für ein wenig Besinnung, gemütliches Zusammensein mit Freunden oder der Familie und leckeres Festtags-Essen ohne schlechtes Gewissen, weil wir ja Sportler sind und der Körper ja irgend etwas zum Verbrennen braucht.

 

Wir blicken als Lauftreff wiederum auf ein erfolgreiches Sportjahr zurück. Ein Blick in die Ergebnislisten diverser Laufveranstaltungen zeigt, dass wir wieder weltweit immer mit dabei waren.

 

Ich hoffe, dass es 2017 zumindest so weiter geht. Mitte Januar stehen nach dem 3. Lauf der Winterlaufserie der SG Bockenberg bestimmt wieder Läuferinnen unseres Lauftreff auf dem Siegerpodest. Im März werden wir diesmal mit 31 (Vorjahr 23) Läuferinnen und Läufern in Venlo beim Halbmarathon an den Start gehen. Bis dahin trainieren wir sicherlich noch fleißig.

 

Unseren vom Verletzungspech verfolgten Lauffreunden auch aus den anderen Vereinen und Treffs wünschen wir eine alsbaldige, vollständige Genesung.

 

Im Namen des gesamten Teams des LT Saaler Mühle wünsche ich allen Leserinnen und Lesern ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Euer

Michael & Team


Köln Marathon 2016 - eine persönliche Nachlese

03.10.2016 | Michael Möller

„Hier ist der Start, dort ist das Ziel. Dazwischen musst Du laufen“ (Emil Zatopek)

 

So einfach ist das, oder auch nicht. Nach etwas mehr als 12 Wochen gezielten Trainings mit dem eigens "gegründeten" Trainingskader A-Team des LT Saaler Mühle war heute der Tag der Tage gekommen. Mit Karola, Vanessa und Frank als Ersttäter standen mit Doreen, Ja Nett , Nina, Susanne, Manfred und Markus Wiederholungstäter/innen in den Startblöcken. Tanja hatte bereits am letzten Sonntag in Berlin ihre persönliche Bestzeit um 15 Minuten verbessert und war heute als Supporterin an der Strecke. Obwohl mit Frank ja ein Mann im Kader ist, wurde ich von allen liebevoll „Damentrainer“ genannt. Das schmeichelt mir als „alten Sack“ sehr, an die Rolle kann ich mich gewöhnen.

Nun standen wir da vor dem Deutzer Bahnhof, machten ein Foto, schauten auf die „Dicke Berta“ der blauen Funken, von der moderiert wurde und warteten, dass die Zeit vergeht. Bis zuletzt waren alle noch warm angezogen, irgendwann war es Zeit, dass alles im Kleiderbeutel verschwand, der dann ja noch für den Transport auf die andere Rheinseite abgegeben werden musste.

Für mich stand heute besonders Nina „im Fokus“, für sie hatte ich nach einer Leistungsdiagnostik bei Stefanie Mollnhauer – proformance einen Trainingsplan aus der Runner's World modifiziert. Ein Plan von Martin Grüning, dem heutigen Chefredakteur.

Das Trainingsziel von Nina war klar definiert – Marathon unter 4:30 Stunden. Das war von Anfang an ein realistisches Ziel, auch wenn Nina's Kopf manchmal noch nicht so recht dran glauben wollte.

Um 10:16 Uhr lief Nina gemeinsam mit Vanessa über die Startlinie – die Spiele hatten für sie und mich begonnen.

Ich trug die reale Startzeit in eine Excelliste auf meinem Handy ein und hatte unter Berücksichtigung der geplanten Durchschnittsgeschwindigkeit die „echten“ Uhrzeiten für die jeweiligen 5km-Abschnitte, die ich soweit möglich mit dem Fahrrad anfahren wollte. Vertrauen in den Athleten ist gut, Kontrolle ist besser.

 

„Schränke dich nicht selbst ein, verfolge deine Träume, habe keine Angst, die Grenzen zu verschieben. Und lache viel – das ist gut für dich!“ (Paula Radcliffe)

 

Ob Nina, Vanessa, Karola, Susanne und Frank dieses Zitat von Paula (immer noch gültiger WR bei den Frauen 2:15:25 aus dem Jahr 2003) kannten bezweifle ich, aber sie sind entsprechend gelaufen und lachten mir an allen Streckenpunkten zu, wo ich sie erwischte und teilweise auch fotografieren konnte. Von Punkt zu Punkt wurde ich immer sicherer, dass alle heute ihr großes Ziel erreichen werden.

Nina und Vanessa „trennten“ sich irgendwo, Nina fand mit einem bekannten Lauffreund einen Begleiter und Unterhalter, der sie bis zur Ziellinie begleitete, Vanessa folgte ein paar Minuten später und auch der Rest des Trainingskaders erreichte erfolgreich das Ziel.

 

Nina, mein besonderer Schützling, finishte in 4:24:00 Stunden und erreichte damit mehr als deutlich das Trainingsziel. Grund genug für mich im Moment der Ziellinienüberquerung an der Bierbude ein Kölsch zu holen und auf ex zu vernichten.

 

„Wenn du einen Marathon läufst, dann läufst du gegen die Distanz – und nicht gegen die anderen Läufer oder gegen die Uhr.“ (Haile Gebrselassie)

 

Die Leistungen aller Läuferinnen und Läufer des von mir in Bergisch Gladbach geleiteten Lauftreffs Saaler Mühle und selbstverständlich auch aller anderen auf der Strecke sind persönlich erbrachte Leistungen, denen ich allergrößten Respekt zolle. An dieser Stelle auch einen großen Dank an die vielen Zuschauerinnen und Zuschauer, die für die richtige Stimmung an der Strecke gesorgt haben. Wir feuern nicht nur einen an, sondern alle. Hier läuft der Einsteiger gegen den Profi in einem Wettkampf, das gibt es nur beim Laufen.

 

„Oft höre ich jemanden sagen ‚Ich bin kein richtiger Läufer‘. Wir alle sind richtige Läufer – einige laufen bloß schneller als andere. Ich habe noch nie einen ‚falschen‘ Läufer gesehen.“ (Bart Yasso)

 

Bin selten wie heute so persönlich berührt gewesen als Zuschauer/Supporter und freue mich auf das nächste gemeinsame Laufen. Für euch ist jetzt aber erst einmal Laufpause.

 


12. Internationaler Biesfelder Dorflauf - flach ist woanders

22.05.2016 | Michael Möller | Fotos: Susanne


30 Jahre LT Saaler Mühle - 2012

Im April 2012 konnte unser Lauftreff aus sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken. Dieses Jubiläum haben wir als Team des Lauftreffs zum Anlass genommen, Vertreter aus Politik, Vereinen und Verbänden zu einem Sektempfang in den Räumen unseres Trägervereins TS 79 Bergisch Gladbach einzuladen.

Dieser Empfang hat am 21.04.2012 statt gefunden.

Nachfolgend die Pressestimmen hierzu (Pdf-Dateien)

Download
Artikel Bürgerportal iGL
120422_30 Jahre_Lauftreff_Saaler_Muehle.
Adobe Acrobat Dokument 69.8 KB
Download
120422_Laufen-in-Koeln.pdf
Adobe Acrobat Dokument 74.0 KB
Download
Bericht Bergisches Handelsblatt
120428_Bergisches_Handelsblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 67.7 KB
Download
Bericht Bergische Landeszeitung
120501_BLZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 910.0 KB

Wechsel in der Lauftreffleitung 2009

Am 12. Dezember 2009 war es denn soweit. Fast 100 Lauftreff-Teilnehmer genossen zunächst die einstündige sportliche Betätigung, um sich dann mit Glühwein, Tee, Kaffee, Kuchen und Keksen in der Grillhütte am Saaler Mühlenteich zu stärken. Gemeinsam warteten wir auf unseren Ehrengast, den Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach Lutz Urbach, der "unserem" Manfred die silberne Ehrennadel der Stadt Bergisch Gladbach verleihen und übergeben sollte.

Dieser Ehrung war ein entsprechender Vorschlag vorangegangen, den Margret gemeinsam mit dem Geschäftsführer der TS 79, Ernst Hengemühle, formuliert und Anfang Juni 2009 eingereicht hatte. Ende September kam die "erlösende" Post. Der Rat hatte unseren Vorschlag angenommen und die Verleihung beschlossen. "Die Ehrennadel in Silber kann Personen verliehen werden, die sich um das Ansehen und das Wohl der Stadt Bergisch Gladbach durch besonderes ehrenamtliches Engagement sehr verdient gemacht haben", so der Wortlaut der Städtischen Satzung.

 

Manfred und ich begaben uns kurz vor 17.00 Uhr zum vereinbarten Treffpunkt am Mediterana, wo neben dem Bürgermeister auch Ernst Hengemühle von der TS 79 wartete. Doch damit nicht genug an Gästen. Wir konnten an der Grillhütte noch den 1. Vorsitzenden der TS 79 Ludwig Kribs begrüßen. Herr Bürgermeister Urbach brachte noch seinen Ersten Stellvertreter Herrn Josef Willnecker, seine Vierte Stellvertreterin Frau Renate Beisenherz-Galas, den Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion, Herrn Peter Mömkes und den Vorsitzenden der Stadtratsfraktion Freie Wähler Bergisch Gladbach, Herrn Wilfried Kamp mit. Die Presse war mit der Bergischen Landeszeitung auch vertreten.

 

Ein großer Aufmarsch für einen Menschen, der es auch verdient hat und augenscheinlich nicht so nervös war wie ich.

 

Zur Ehrung selbst stelle ich am Ende des Artikels Links zu den Zeitungsartikeln zur Verfügung.

 

Ich möchte auf diese Weise zunächst allen Teilnehmern danken, die zahlreich erschienen waren und so einen würdigen Rahmen bei der Ehrung unseres Lauftreffleiters gebildet haben. Es war übrigens die Premiere für Herrn Bürgermeister Urbach. Manfred ist der erste, der aus seiner Hand eine Ehrung der Stadt Bergisch Gladbach erhält. Herr Urbach hat sich bei uns wohl gefühlt und war von unserem Vorschlag, die Ehrung am "Ort des Geschehens" im Kreise des Lauftreffs vorzunehmen sehr angetan. Ich meine man hat ihm schon angesehen, dass er Spaß dabei hatte. Es war auch der Verdienst von Frau Annerose Linden aus der Abteilung Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung, dass der Termin so schnell mit der TS 79 abgestimmt werden konnte. Bei den notwendigen Formalien hatte Margret Unterstützung von Frau Claudia Jenniges vom Sportamt der Stadt. Das kann nicht oft genug betont werden. Danke insbesondere an Frau Linden an dieser Stelle, Frau Jenniges war ja anwesend und konnte meinen Dank persönlich entgegen nehmen.

 

Die Veranstaltung ist nach meiner Einschätzung hervorragend verlaufen. Die Vorbereitung und Organisation stimmte, ein Dank an alle Helferinnen und Helfer, Spenderrinnen und Spender. Das habe ich am Samstag leider nicht erwähnt, weil ich mit meinem Redemanuskript, das ungünstig auf der Grillabdeckung platziert war, nicht so klar kam und weitestgehend frei vorgetragen habe.

 

Ebenso ist es mir durchgegangen, mich bei Mia, Manfred's Frau für ihre Hilfe und Unterstützung zu bedanken. Sie ist ja schließlich genauso lange wie Manfred dabei.

 

Danke an dieser Stelle auch an Phil Schmitz, der mit Vermittlung der TS 79 für uns kostenlos eine kleine Anlage mit Mikrofon auf- und abgebaut hat.

 

Für alle die nicht dabei sein konnten, sollte dies eine kleine Zusammenfassung sein. Wer dabei war kennt jetzt die Namen aller Gäste.

 

Nachfolgend ein paar Pressestimmen:

Download
Artikel Bergisches Sonntagsblatt vom 12.12.2009
091212_Bergisches_Sonntagsblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 858.8 KB
Download
Artikel Bergische Landeszeitung vom 14.12.2009
091214_Bergische_Landeszeitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 262.7 KB
Download
Artikel Bergisches Handelsblatt vom 28.12.2009
091228_Bergisches_Handelsblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 570.1 KB